Franziszeischer Kataster mit Legende

Full text search

Franziszeischer Kataster mit Legende

 
GRAZ, 1820
Quellennachweis:
Katastral-Plan der Hauptstadt Grätz mit ihren Vorstädten in Inner-Österreich, Grätzer Kreis, (Franziszeischer Kataster) 1:2.880,1820. – Katastral-Plan der provinzial Hauptstadt Gratz samt Enclaven St. Andre, St. Georgen, Unter Geydorf, Graben, Gries, Leonhardgasse, St. Leonhardt, Morelenfeld, Mariahilf, Münzgraben, Schörgelgasse in Steyermark, Gratzer Kreis, Bezirk Magistrat Gratz, (Franziszeischer Kataster) 1:2.880, 1829. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Gries im Bezirk Gratz, Nr. 455. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Graben im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 457. Gratz 28. April 1830.– Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Geydorf im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 458. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Innere Stadt Gratz im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 460. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde St. Leonhardt im Bezirk Gratz, Nr. 461. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Mariahilf im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 463. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Münzgraben im Bezirk Gratz, Nr. 465. Gratz, 28. April 1830.
Die Numerierung der Bau- und Grundparzellen differiert zwischen den Katastral-Plänen 1820 und 1829.
Die Objekte K. K. Zeughaus, K. K. Normalschule, Dompfarrhof, Wachtgebäude, K. K. Münzamt, K. K. Waisenhauskaserne, K. K. Kreisamt, Stadtpfarrhof, K. K. Hauptzollamt, K. K. Tabak- und Stempelamt, K. K. Kameralzahlamt und Kantsbuchhaltung, Fleischanschlagsamt, Bankaladministrationsgebäude, Irrenhaus, Ständische Bildergalerie, Staatswohltätigkeitsanstalt, Staatsstockhaus, Inquisitenhaus, Arbeitshaus, Neubergerhofkaserne, Feuerwachtturm und Städtische Wachtstube wurden gegenüber dem Originalkataster farblich auf Öffentliche Gebäude abgeändert. Das Objekt Rösselmühle wurde gegenüber dem Originalkataster farblich auf ein Nicht- Öffentliches Gebäude abgeändert.
Höhenpunkte: Höhenverzeichnis des Stadtvermessungsamtes des Magistrats Graz. Es wurden die Höhenpunkte in Auswahl aufgenommen.
© Wiener Stadt- und Landesarchiv, Wien
Ludwig Boltzmann Institut für Stadtgeschichtsforschung, Wien
Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Geographische Lage: 15°26'31” ö. L. v. Gr., 47°04' 11” n. Br. (bezogen auf die Stadtpfarrkirche Heiligenblut, Seehöhe 405,95 m über dem Normal Null, Mittelwasser der Adria bei Triest).
Die Bezeichnungen der Höhenpunkte sind in Metern über dem Normal Null (Mittelwasser der Adria bei Triest) angegeben.
Bearbeitung: Susanne Claudine Pils und Hans-Michael Putz
Kartographische Bearbeitung: Hans-Michael Putz
Kartographie: Manfred Swoboda und Christina Unger
Verlag: Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Druck: Kartographische Anstalt Freytag – Berndt und Artaria, Wien
5. Lieferung/Teil 1 1996

 
GRAZ, 1820
Quellennachweis: Katastral-Plan der Hauptstadt Grätz mit ihren Vorstädten in Inner-Österreich, Grätzer Kreis, (Franziszeischer Kataster) 1:2.880, 1820. – Katastral-Plan der Provinzial Hauptstadt Gratz samt Enclaven St. Andre, Bodenfeld, Carlau, Calvarienberg, St. Georgen, Geydorf, Graben, Gries, Harmsdorf, Leonhardgasse, St. Leonhardt, Morelenfeld, Mariahilf, Münzgraben, Oberrosenberg, Schörgelgasse und Unterrosenberg in Steyermark, Gratzer Kreis, Bezirk Magistrat Gratz, (Franziszeischer Kataster) 1:2.880, 1829. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Gries im Bezirk Gratz, Nr. 455. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Graben im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 457. Gratz 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Geydorf im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 458. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Innere Stadt Gratz im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 460. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde St. Leonhardt im Bezirk Gratz, Nr. 461. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Mariahilf im Bezirk Magistrat Gratz, Nr. 463. Gratz, 28. April 1830. – Bauparzellen-Protocoll der Gemeinde Münzgraben im Bezirk Gratz, Nr. 465. Gratz, 28. April 1830.
Die Numerierung der Bau- und Grundparzellen differiert zwischen den Katastral-Plänen 1820 und 1829.
Die Objekte K. K. Zeughaus, K. K. Normalschule, Dompfarrhof, Wachtgebäude, K. K. Münzamt, K. K. Waisenhauskaserne, K. K. Kreisamt, Stadtpfarrhof, K. K. Hauptzollamt, K. K. Tabak- und Stempelamt, K. K. Kameralzahlamt und Kantsbuchhaltung, Fleischanschlagsamt, Bankaladministrationsgebäude, Irrenhaus, Ständische Bildergalerie, Staatstätigkeitsanstalt, Staatsstockhaus, Inquisitenhaus, Arbeitshaus, Neubergerhofkaserne, Feuerwachtturm und Städtische Wachtstube wurden gegenüber dem Originalkataster farblich auf Öffentliche Gebäude abgeändert. Das Objekt Rösselmühle wurde gegenüber dem Originalkataster farblich auf ein Nicht- Öffentliches Gebäude abgeändert.
Höhenpunkte: Höhenverzeichnis des Stadtvermessungsamtes des Magistrats Graz. Es wurden die Höhenpunkte in Auswahl aufgenommen.
© Wiener Stadt- und Landesarchiv, Wien
Ludwig Boltzmann Institut für Stadtgeschichtsforschung, Wien
Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Geographische Lage: 15°26'31” ö. L. v. Gr., 47°04' 11” n. Br. (bezogen auf die Stadtpfarrkirche Heiligen Blut, Seehöhe 405,95 m über dem Normal Null, Mittelwasser der Adria bei Triest).
Die Bezeichnungen der Höhenpunkte sind in Metern über dem Normal Null (Mittelwasser der Adria bei Triest) angegeben.
Bearbeitung : Susanne Claudine Pils und Hans-Michael Putz
Kartographie: Manfred Swoboda und Christina Unger
Verlag: Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Druck: Kartographische Anstalt Freytag – Berndt und Artaria, Wien
5. Lieferung/Teil 1 1996

 

 

A témában további forrásokat talál az Arcanum Digitális Tudománytárban

ÉRDEKEL A TÖBBI TALÁLAT

Arcanum logo

Arcanum is an online publisher that creates massive structured databases of digitized cultural contents.

The Company Contact Press room

Languages