Sóos II. v. Poltár.

Teljes szövegű keresés

Sóos II. v. Poltár.
Wappen: Drei, hinter einem Jagdhorne gekreuzte Speere. – Kleinod: Die Schildfigur.
(Siegel d. d. 1624 und d. d. 1628 mit Umschr. des Stefan Sóos de Polthár).
Uradeliges erloschenes Geschlecht des Neograder Ctts, welches auch in d. Cttn v. Honth u. Zólyom geblüht hat. Das Prädikat, wurde vom Orte Poltár im hier erstgenannten Ctte geführt.
Als erstbekannter Abnherr, erscheint Tomas, welcher den sohn Philip de Poltár Zeugte, 1284-1295.
Dieser Philipp, hatte zwei Söhne, als Peter de Poltár (1333) u. Tumpus. – Peter, zeugte den Jacob, dessen Sohn Stefan (1409), bereits „Sóos genaunt, das Geschlecht Sóos de Poltár fortplanzte.
Catharina, Ehefrau des Michael Csergheö de Thaskánd und Tochter des Stefan Luka de Lukanyénye und der Sofie sóos de Poltár, verpfändet i. J. 1586 im Vereine mit der Sofie Sóos de Poltár, verpfändet i. J. 1586 im Vereine mit der genannten Sofie Sóos, gutsantheile in Litvarcz, Honther Ctt, an Lazarus Pasca u. Josef Palásthy.
(S. Bened. Conv. Prot. G. Pag, 150).
Sophia Sóos de Poltár, Wittwe des Stefan Luka, verpfändet i. J. 1586 ihre Gutsantheile in Luka-Palojta u. Luka-Nyénye, an ihren Schwiegersohn Michael Csergheö de Tacskánd.
(S. Bened. Conv. Prot. G. fol. 151).
Die vorstehende Sofie Sóos, vermälte sich zum zweitenmale, mit Peter Horváthy.
Johann Sóos de Poltár, Vicegespan v.Hont, Stirbt 1596 an seinen, bei Keresztes erhaltenen Wunden.
Euphrosina Sóos de Poltár (1628), war in erster Ehe vermält mit andreas Géczy de Garamszegh. Ihre Kinder, beerbten den Oheim und letzten Sóos de Poltár, Stefan (1636-49) und so mag auch die Schildfigur dieses vor-stehenden Geschlechtes, auf die Géczy überkommen sie.
(N. J. X. 811-313).

 

 

A témában további forrásokat talál az Arcanum Digitális Tudománytárban

ÉRDEKEL A TÖBBI TALÁLAT